Die Zukunft der Mobilität beginnt in Augsburg!


Städtische Spitzen diskutieren Ideen und Herausforderungen

von links: Prof. Dr. Knie (GF InnoZ), Dr. Walter Casazza (GF swa), Jürgen Marks (stv. Chefredakteur AZ), Reiner Erben (Umweltreferent Augsburg), Gerd Merkle (Baureferent Augsburg), Andreas Varesi (VC), (Foto: Oliver Streng)

 

Ist Augsburg gut aufgestellt für die Mobilität der Zukunft? Das fragten sich die Wirtschaftsjunioren Augsburg und luden hochkarätige Referenten zur Diskussion. Vor einem mit über 150 Gästen voll besetzten Saal präsentierten Baureferent Gerd Merkle, Umweltreferent Reiner Erben und Stadtwerke-Geschäftsführer Walter Casazza sowie der renommierte Verkehrsexperte Prof. Dr.  Andreas Knie aus Berlin unter Moderation von Jürgen Marks von der Augsburger Allgemeinen Zeitung die Mobilitätherausforderungen und Augsburger Lösungsansätze für die Mobilität im Jahr 2030.

Foto: Angelina Märkl/B4B Wirtschaftsleben Schwaben

Tatsächlich ist Augsburg bereits heute mit vielen innovativen Ideen Vorreiter in Deutschland: Vom stadtwerke-initiierten Car-Sharing über WLAN in allen Bussen und Bahnen bis zur jetzt geplanten kostenfreien City-Zone. Wie Dr. Casazza erstmals öffentlich verriet, soll es zukünftig sogar noch innovativer weitergehen: Konkret geplant ist nun sogar eine Mobilitätsflatrate und ein standortunabhängiges Car-Sharing mit Elektroautos und passender Ladeinfrastruktur noch in diesem Jahr. „In Augsburg können Sie das schaffen, Sie haben die ideale Größe und alle Voraussetzungen“, stellte Verkehrsexperte Prof. Dr. Knie anerkennend fest. „In Berlin haben wir es leider noch nicht geschafft.“ Aber – so mahnte er an – die jahrzehntelange Fixierung der Stadtplanung auf den Autoverkehr und gesetzliche Regelungen verhindern häufig nach wie vor innovative Ansätze. Hier ist die Politik gefragt, die Mobilität der Zukunft zuzulassen und nicht durch Stellplatzsatzungen, Parkgebühren für Car-Sharing oder komplexe Personenbeförderungsvorschriften zu behindern. „Es ist keine Frage, ob der Wandel kommen wird, sondern wer die Mobilität der Zukunft beherrschen wird  – wer die Mobilitätsplattformen der Zukunft in der Hand hat, wird bestimmen können, wer wen zu welchen Konditionen wohin transportiert“ so der Experte zur digitalen Mobilitätsrevolution.

 

Wie sich Augsburg darauf vorbereitet, zeigten die einzelnen Beiträge aus unterschiedlichen Perspektiven:

 

Nach der Begrüßung durch Herrn Husain Mahmoud – Präsident der Wirtschaftsjunioren Augsburg – und Herrn Josef Brandner – Vorsitzender des Verkehrsausschusses der IHK Schwaben – gaben Stefan Muthig und Andreas Varesi vom Ressort Technologie-Umwelt-Innovation der Wirtschaftsjunioren Augsburg einen Ausblick auf die neuesten Entwicklungen in den Sektoren Alternative Antriebe, Car-Sharing und Shared Economy, autonomes Fahren und visionäre Ideen wie Hyperloops und Passagierdrohnen.

Foto: Oliver Streng

Herr Gerd Merkle – Baureferent der Stadt Augsburg – präsentierte  die vielfältigen Aspekte, welche bei der Entwicklung eines neuen Stadtviertels – Haunstetten Süd-West – berücksichtigt werden müssen und wie gerade der Wandel hin zur bedarfsgerechten Mobilität die Flächen- und Verkehrsplanung bereits heute entscheidend prägt.

Es folgte ein spannender Bericht von Herrn Reiner Erben – Umweltreferent der Stadt Augsburg – wie sich die Stadt Augsburg bereits heute zukunftsweisend mit dem Masterplan für Elektro-Mobilität und dem Masterplan für nachhaltige Mobilität auf den kommenden Wandel vorbereitet. Das Ziel dabei ist, durch intelligente Konzepte Mobilität zu verbessern und gleichzeitig Mehrwert für Bürger und Umwelt zu schaffen.

Dr. Walter Casazza – Geschäftsführer der Stadtwerke Augsburg – führte uns in einem Fachbeitrag in die Praxiserfahrung der swa als Multi-Mobilitätsanbieter ein. Parallel dazu wurde dem Publikum in einer Ausstellung das multi-mobile Produktportfolio der swa präsentiert. Die swa bewegen Augsburg und Umgebung bereits heute mit einem facettenreichen Spektrum: angefangen beim wohl bekannten öffentlichen Personennahverkehr mit Bus und Tram, über das gut genutzte swa Carsharing bis hin zum swa Rad und der E-Mobilitätssparte. Durch die geplante Verknüpfung dieser Elemente erwartet die Augsburger Bürger eine „Mobilitätsflatrate“, wodurch Augsburg wiederholt hohe Innovationskraft gegenüber anderen deutschen Städten ausstrahlt.

Hier geht es zu einem ausführlichen Bericht in der Augsburger Allgemeinen zur Mobilitätsflatrate, die auf unserer Veranstaltung erstmals angekündigt wurde: mehr dazu

Einen besonders feurigen Vortrag lieferte Herr Prof. Dr. Andreas Knie – Geschäftsführer der InnoZ GmbH – aus Berlin: Das Ziel die digitale Mobilitätsrevolution! Nicht mehr individueller Besitz eines Fahrzeugs, das 95% seiner Zeit ungenützt in den Kommunen Parkflächen besetzt, sondern vielmehr intelligente Sharing-Konzepte und autonome Fahrzeuge die uns bedarfsgerecht von A nach B befördern sind die Zukunft. Der Apell war eindeutig: neben dem technischen Fortschritt sind hier vor allem rechtliche Veränderungen und ein Umdenken von uns allen der schnellste Antrieb für eine Mobilitätswende!

Höhepunkt der Veranstaltung war die von Herrn Jürgen Marks – stellvertretender Chefredakteur der Augsburger Allgemeinen – geführte Podiumsdiskussion mit allen Referenten in der die Herausforderungen und auch die Umsetzbarkeit der verschiedenen Aspekte diskutiert wurden.

von links: Prof. Dr. Andreas Knie, Dr. Walter Casazza, Jürgen Marks, Reiner Erben, Gerd Merkle (Foto: Oliver Streng)

Begleitet wurde die Veranstaltung durch einen interessanten Fachbeitrag der IA-Tech GmbH über den Umbau der Energieversorgung hin zu einer besseren Integration erneuerbarer Energien, und die Präsentation innovativer Ladekonzepte in Laternenmasten durch die Firma Eluminocity. Chargery präsentierte uns mobile Ladekonzepte für Innenstädte und die Besucher konnten mit Segways und E-Roller des Ninebot Centers Augsburg über die Veranstaltung cruisen.

Foto: Oliver Streng

Nach einem Abend rund um die Mobilität ist uns klar: Die Zukunft der Mobilität ist vor allem eins: spannend, vielfältig und innovativ! Die Wirtschaftsjunioren Augsburg nehmen sich der Verantwortung an, unsere Zukunft aktiv mitzugestalten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.