IAA 2017 BMW Messe-Preview


Am Sonntag, den 10. September hatte ich die Möglichkeit noch vor der Presse einen Blick auf die neuesten Modelle aus dem Hause BMW zu werfen. Hier ein paar Impressionen vom Messepreview.

IAA 2017 BMW Messe Preview Die wichtigsten Eindrücke gibt es hier auch als Video (Video ansehen)

Weltpremiere des X3

Der neue X3 bleibt der klassischen Linie der Vorgängermodelle weitgehend treu. Er hat lediglich etwas abgespeckt und wirkt athletischer. Ab November soll er für ca. 44.000 Euro zu haben sein.

Concept Car des X7

Der Concept Car des neuen X7 ist ein echter Hingucker. Der mächtige Kühlergrill und das große Glasdach machen aus diesem SUV eine ziemliche Luxuslimousine die fast schon an einen Rolls Royce erinnert. Wirklich kein Auto, das man über Stock und Stein und durch Schlamm und Matsch prügeln sollte.

Concept Car des 8er BMW

Ebenfalls ein Augenschmaus ist der neue 8er BMW, der ab 2018 als echter Sportwagen auf den Markt kommen soll und mit dem Porsche 911 und Aston Martin konkurrieren soll. Aggressiv und ziemlich böse. In der Seitenansicht lässt sich eine Ähnlichkeit zum Aston Martin nicht leugnen.

Concept Car des Z4

Noch bösartiger sieht der kleine Bruder des großen Haifischs aus, nämlich die Neuauflage des Z4. Im Vergleich zur Concept Studie sieht das Vorgängermodell richtig bieder und brav aus.

E-Auto i3

A pro pos, bieder und brav. Im Gegensatz zu den neuen Verbrennern hat sich beim Stromer i 3 nicht wirklich viel getan. Er ist und bleibt ein braves Vernunftsauto, das sich trotzdem schon über 100.000 mal verkauft hat. Unter dem Motto iPerformance bietet BMW zudem auch die 3er und 5er Limousine als Hybrid an.

Hybrid-Futurist i8

Auch beim Hybrid-Futuristen dem i8 hat sich nicht übermäßig viel getan, dafür gibt es ihn in einer höchst gewagten Farborgie, dem MemphisStyle. Wenn das Auto bei elektrischem Antrieb schon keinen Sound von sich gibt, dann muss halt das Design so richtig laut sein.

Die BMW Motoren

So sehr sich BMW auch zur E-Mobilität bekennen mag, die Verbrennungsmotoren sind das, was sie wirklich promoten und was die Kunden fasziniert. Optisch wenig beeindruckend ist hingegen der E-Motor, der den i8 wie ein Geschoß nach vorne katapultiert. Statt weit über 1000 Teilen bei einem Achtzylindermotor kommt der Elektromotor mit nur einer Handvoll Komponenten aus. Langfristig sind das schlechte Aussichten für Arbeitsplätze bei BMW.

Der Mini mit E-Antrieb

Und auch den Mini soll es knapp 10 Jahre nach dem ersten E-Mini wieder als Elektrofahrzeug geben. Er soll ab 2019 voraussichtlich mit einer verbesserten Antriebstechnik des i3 auf den Markt kommen. Ca. 300 Kilometer Reichweite sollen ihn auch für Überlandfahrten tauglich machen.

Konzeptstudie für ein E-Motorrad

Weniger überzeugend erscheint dagegen die Konzeptstudie eines E-Motorrads, das irgendwo zwischen Roller und Motorrad angesiedelt ist. Mit einem ordentlichen E-Antrieb dürfte sich wohl kaum ein Fahrer auf der glatten Plastiksitzbank halten können.

Sonstige Modelle

Für den ganz großen Geldbeutel bietet BMW natürlich auch wieder seine 7er Limousinen und seine M-Reihe bis hin zum reinrassigen Tourenrennwagen M4 GT4.

Fazit

E-Mobilität und Mobilitätskonzepte sind ganz klar die Themen der Zukunft und BMW versucht sich diesbezüglich auch ganz brav zu positionieren. Doch das Herz des Konzerns schlägt eindeutig noch für den Verbrennungsmotor. Während die neuen Ansätze eher gewollt und zum Teil recht unsexy rüberkommen sprechen die Modelle Z4, X7 und der neue 8er eine ganz eigene, viel emotionalere Sprache, die beim Betrachter einfach nur einen Wunsch hinterlässt: „Haben will!“. So wird der Konzern die nächsten Jahre sicher noch satte Gewinne einfahren, ob er aber langfristig mit Tesla konkurrieren kann ist fraglich, den Tesla ist es gelungen, genau diesen Haben-will-Effekt bereits bei den Fahrzeugen mit E-Antrieb zu erreichen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.