Allgemeine Geschäftsbedingungen


Stand: Juni 2017

Die nachfolgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen von Varesi Consulting mit Sitz in Augsburg gelten für alle aktuellen und zukünftigen Dienstleistungen wie Schulungen, Workshops und Beratungsaufträge und deren Durchführung, die der Kunde an Varesi Consulting vergibt. Sie gelten nicht für die Zusammenarbeit mit Unterauftragnehmern. Alle Nebenabreden bedürfen zur Rechtswirksamkeit der Schriftform (Brief, Fax oder E-Mail).

Vertrag und Zahlung

Der Dienstleistungsvertrag ist abgeschlossen, wenn Varesi Consulting die Bestellung bzw. Anmeldung offiziell bestätigt (Brief, Fax oder E-Mail).

Es gelten die im Kursprogramm oder Angebot vereinbarten Leistungen. Ggf. angebotene Rabatte oder Zusatzleistungen bedürfen der Schriftform seitens Varesi Consulting. Darüber hinausgehende und nicht explizit genannte Leistungen (z.B. Mittagsverpflegung, Reise- oder Übernachtungskosten) sind nicht in der Gebühr enthalten und müssen vom Kunden selbst getragen werden.

Veranstaltungsgebühren werden auch dann in voller Höhe fällig, wenn der Kunde ohne vorherige Stornierung (siehe Stornierung/Rücktritt) nicht zur Veranstaltung erscheint bzw. diese nur zeitweise besucht.

Bei Veranstaltungen erfolgt die Rechnungsstellung spätestens 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn, Zahlungen sind sofort und ohne Abzug auf das angegebene Konto zu überweisen. Sollte zum Veranstaltungsbeginn kein Zahlungseingang vorliegen, behält sich Varesi Consulting vor, den jeweiligen Teilnehmer nicht zur Veranstaltung zuzulassen.

Falls nicht schriftlich anderes vereinbart wird bei Beratungsprojekten mit Auftragserteilung eine Anzahlungsrechnung in Höhe von 50 Prozent der Projektsumme zu fällig. Die restlichen 50 Prozent werden mit der Abschlusspräsentation des Projektes fällig. Die Rechnung ist jeweils 14 Tage nach Rechnungsstellung ohne jeden Abzug zahlbar. Im Falle von Zahlungsverzug ist Varesi Consulting berechtigt, Verzugszinsen in Höhe von 8 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz zu verlangen. Varesi Consulting behält sich das Recht vor, im Falle säumiger Zahlungen die Leistungen zurückzubehalten.

Alle Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer.

Stornierung/Rücktritt

Veranstaltungen wie Kurse und Workshops können kundenseitig innerhalb einer Woche nach Auftragsbestätigung, spätestens jedoch 4 Wochen vor dem vereinbarten Termin kostenfrei storniert werden. Bei einer Stornierung nach der einwöchigen Frist bis zu 4 Wochen vor Veranstaltungsbeginn wird eine Stornierungsgebühr von 20 Prozent des Auftragswertes fällig. Zwischen 4 und 1 Woche vor Veranstaltungsbeginn fällt eine 50-prozentige Stornierungsgebühr an, danach muss die vollständige Veranstaltungsgebühr entrichtet werden. Der Kunde kann jederzeit einen Ersatzteilnehmer benennen, hierzu ist jedoch eine gesonderte schriftliche Anmeldung notwendig.

Bei Beratungsleistungen besteht bis 4 Wochen vor dem vereinbarten Kick-off-Meeting die Möglichkeit einer kostenlosen Auftragsstornierung, danach werden alle bis zur Stornierung erbrachten Vorleistungen (z.B. Vorrecherchen, Kick-off-Präsentationen, Reisebuchungen etc.) zu den im Angebot vereinbarten Konditionen verrechnet. Bei einer kundenseitigen Vertragskündigung ohne Verschulden der Varesi Consulting (siehe Nichterfüllung) nach dem offiziellen Projekt-Kick-off werden die bis dahin erbrachten Leistungen mit den im Angebot vereinbarten Konditionen verrechnet, hinzu kommen Stornierungsgebühren, die der Varesi Consulting seitens Dritter in Rechnung gestellt werden (z.B. für bereits gebuchte Reisen oder Tagungsräume). Zudem erhebt Varesi Consulting eine Abschlagszahlung für die Bereitstellung von Personalressourcen in Höhe von 20 Prozent der eingeplanten und vertraglich vereinbarten Tagessätze für einen Zeitraum von maximal für 4 Wochen beginnend mit Eingang der schriftlichen Vertragskündigung.

Eine Kündigung bzw. ein Rücktritt wird mit der Zustellung einer schriftlichen Erklärung (per Post, Fax oder E-Mail) gültig.

Varesi Consulting behält sich das Recht vor, bis 14 Tage vor Schulungs- bzw. Workshop-Beginn von einem Vertrag zurückzutreten, wenn eine Durchführung mangels Mindestteilnehmerzahl wirtschaftlich nicht gegeben ist oder wenn ein oder mehrere Dozenten verhindert sind und kein qualifizierter Ersatz gestellt werden kann.

Nichterfüllung

Bei Ausfall einer gebuchten Veranstaltung, wg. Erkrankung des/der Dozenten, aufgrund höherer Gewalt oder sonstiger unvorhersehbarer Ereignisse, besteht kein Anspruch auf Durchführung durch einen Ersatzdozenten. Die Veranstaltung wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt, in diesem Fall hat der Kunde das Recht auf eine kostenfreie Stornierung.

Bei Beratungsleistungen ist eine sofortige Auftragsstornierung während der Projektlaufzeit nur bei Verschulden durch die Varesi Consulting möglich. Ein Verschulden liegt nicht vor, wenn im Angebot vereinbarte Termine aufgrund von Erkrankung oder höherer Gewalt, Streik, Aussperrung, Aufruhr, Verwaltungsakte oder sonstige durch Varesi Consulting und seine Subunternehmer nicht eingehalten werden können. In diesem Fall verlängert sich die Leistungszeit um den Zeitraum bis zur Beseitigung der Unterbrechung. Bei jeder Terminverschiebung ist der Kunde jedoch umgehend zu informieren und ein Ersatztermin zu vereinbaren. Handelt es sich bei derartigen Unterbrechungen um dauerhafte Ereignisse, behält sich Varesi Consulting das Recht vor, unter Ausschluss von Schadensersatzansprüchen das Vertragsverhältnis aus wichtigem Grund aufzulösen.

Kosten, Aufwendungen, Schäden oder andere wirtschaftliche Nachteile, die dem Kunden im Zusammenhang mit dem Ausfall einer Veranstaltung oder einer Terminverschiebung entstehen, werden nicht ersetzt.

Gerät der Auftraggeber mit der Bereitstellung der für das Projekt notwendigen Informationen oder erforderlicher Unterlagen in Verzug, ist Varesi Consulting nicht verpflichtet, vereinbarte Liefer- und Leistungsfristen einzuhalten. Kommt der Auftraggeber seinen Mitwirkungspflichten trotz angemessener Nachfristsetzung seitens Varesi Consulting nicht nach, ist Varesi Consulting berechtigt, das Vertragsverhältnis aus wichtigem Grund zu kündigen und hat das Recht Schadensersatz (siehe Stornierung/Rücktritt) zu verlangen.

Haftung

Soweit eine Veranstaltung in Räumen und auf Grundstücken Dritter stattfindet, haftet Varesi Consulting gegenüber den Teilnehmern nicht bei Unfällen und Verlust oder Beschädigung ihres Eigentums, es sei denn, der Schaden wurde von Varesi Consulting oder Mitarbeitern der Varesi Consulting schuldhaft bzw. grob fahrlässig verursacht. Varesi Consulting haftet nicht für Personen- und Sachschäden (Diebstahl oder ähnliches) im Zusammenhang mit der Durchführung der Veranstaltung.

Falls der Auftraggeber wegen angeblicher Pflichtverletzungen seitens Varesi Consulting in Anspruch genommen wird und hierfür Varesi Consulting in Regress nehmen möchte, ist Varesi Consulting umgehend schriftlich darüber zu informieren.

Datenschutz

Varesi Consulting wickelt seine Aufträge mit Hilfe automatischer Datenverarbeitung ab. Der Kunde erteilt hiermit seine Zustimmung zur Verarbeitung von Daten, soweit diese zur Auftragsabwicklung notwendig sind. Varesi Consulting gibt diese Daten nicht an Dritte weiter, außer diese sind mit der Abrechnung bzw. der direkten Leistungserbringung für den Kunden beauftragt. Der Kunde ist damit einverstanden, dass Varesi Consulting die Kundenkontakte im Sinne des Bundesdatenschutzgesetzes zur Pflege der weiteren Geschäftsbeziehung nutzt.

Gerichtsstandort

Gerichtsstandort ist Augsburg. Falls keine anderslautende schriftliche Vereinbarung vorliegt, gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.